Donnerstag, 24. Mai 2007

Meine erste Seife


Ein schlichtes Seifchen, das ich mit ätherischem Geranium-, Lavendel- und Bergamotteöl beduftet habe. Die gelbe Färbung war nicht beabsichtigt, aber wie soll man das bei der ersten Seife auch vorhersehen können?! (Das Palmo-Fett aus dem Reformhaus war Schuld)

Mittwoch, 23. Mai 2007

Wie alles begann...

Im Mai 2007 besuchte ich den Wiener Naschmarkt, ein kulinarisches Schlaraffenland im 4. Bezirk. Bei dichtem Nieselregen huschte ich von Vordach zu Vordach und versuchte, den feilgebotenen Köstlichkeiten zu widerstehen, hatte ich doch vor nicht allzu langer Zeit im Café Museum, einem klassischen Wiener Kaffeehaus, gefrühstückt.

Auf der Suche nach einem trockenen Plätzchen fand ich mich plötzlich in einem kleinen Laden wieder. Düfte von Kräutern, Gewürzen und ätherischen Ölen stiegen mir in die Nase – himmlisch. Seifenblöcke, Badezusätze, Körperbutter und Kräutersäckchen... Es war um mich geschehen. Kostbarkeiten – ich wollte sie alle, am besten gleich. Aber Moment... Bilder meines Beutezuges durch die Shoppingmeile entlang der Mariahilferstraße nagten an meinem Gewissen. Kompromissbereit zog ich mit einer kleinen, aber ausgesprochen feinen Auswahl von dannen.

Drei Wochen, 255 verschlungene Buchseiten und etliche, im WorldWideWeb verbrachte Stunden später war es dann soweit – meine erste selbstgesiedete Seife schlummerte in ihrer Form. Doch damit nicht genug. Bald darauf sprudelten in meiner Badewanne auch schon die ersten selbstgemachten Badetabs und in meinem Kopf neue Ideen...